Frohes, gesundes und friedliches 2017 wünschen wir allen Freigerichtern!

Hier zum Start ein kurzer Bericht aus den Tiefen der Kommunalpolitik:

Nach der Wahl im März 2016 bewegt sich in Freigericht weiterhin nichts. Die Mehrheit aus UWG und SPD, der mittlerweile offenbar auch die LFB angehört, bringt keine Impulse ein, man setzt wohl darauf, einfach lautlos und unauffällig weiter machen zu können. Auch in 2017 ist zweierlei zu erwarten: Stillstand, dafür aber untermalt mit Steuererhöhungen. Keine Photovoltaik auf Gemeindedächern, unnötige Ausgaben wie beim Friedhof: hier wird für mehrere Hunderttausend Euro ein neuer Friedhofsteil ganz nach dem alten Muster gebaut, obwohl der bestehende Friedhof weiter zerfleddert, und es gibt auch weiterhin nicht für alle Freigerichter ein Begräbnis-Angebot. Diese Art „Fortschritt“ führt zu gar keinem Ziel bzw. am Ende wieder zu Steuererhöhungen, weil wir Geld für das Falsche ausgeben.

Und beim Hof Trages droht der Gemeinde eine Schadenersatzklage, und warum? Die Misere liegt vor allem im Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Erweiterung Golfplatz Hof Trages“ begründet. Trotz unserer Mahnungen wurde dieser Beschluss sogar zweimal (!) von der damaligen Gemeindevertretung gefasst. Dies war angesichts des bevorstehenden Bürgerentscheides überhaupt nicht nötig – führt aber dazu, dass nun ein Rechtsstreit über diesen Bebauungsplan erst möglich ist. Fragen Sie mal die Ihnen bekannten Gemeindevertreter*innen, die 2010/11 im Parlament saßen, warum sie das trotz der von uns schon damals benannten Probleme so beschlossen haben. Und gleich zweimal. Sie müssen geglaubt haben, dass ihre Beschlüsse heilig seien und von den Bürger*innen auch so akzeptiert werden.

Wir werden weiter berichten…

Verwandte Artikel